Projektpartner

Grußwort des Parlamentarischen Staatssekretärs für Vorpommern 


Liebe Vorpommern und Freunde unseres schönen Landesteils,

Foto: Patrick Dahlemann
Patrick Dahlemann, Parlamentarischer Staatssekretär für Vorpommern


herzlich willkommen auf den Seiten von „Vorpommern besser machen: Die Vorpommern-Strategie“! Ich freue mich über die Initiative aus dem Vorpommern-Rat, nachhaltig die weitere Entwicklung unserer Heimatregion in den Blick zu nehmen. Gemeinsam haben wir – Landesregierung und lokale Akteure – in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe von Vorhaben erfolgreich auf den Weg gebracht: Großprojekte wie die Darßbahn im Norden oder das IKAREUM in Anklam, bislang mehr als 760 kleinere Projekte im Rahmen des Vorpommern-Fonds und neue Ansätze wie die Geschäftsstelle für die Metropolregion Stettin.

Mir ist wichtig, die Menschen in Vorpommern, bei allem, was wir politisch tun, aktiv mit einzubeziehen. Ich freue mich über eine breite Beteiligung an der Scheunen-Tour, bei der wir in sieben Veranstaltungen mit den Bürgerinnen und Bürgern zu ihren Ideen für die weitere Entwicklung Vorpommerns in Gespräch kommen wollen – übrigens ganz bewusst gerade in den kleinen Orten, in die Politik sonst eher selten kommt. Mit diesen Internetseiten weiten wir das Gesprächsangebot noch aus – für alle, die nicht selbst zu einem der Termine kommen können. Allen, die sich einbringen, auch im Namen der Projektpartner schon einmal meinen herzlichen Dank!

Ihr

Unterschrift Patrick Dahlemann


Patrick Dahlemann



Hier stellen sich die Projektpartner von Vorpommern besser machen: Die Vorpommern Strategie vor:


Körber-Stiftung

Die Körber-Stiftung stellt sich mit ihren operativen Projekten, in ihren Netzwerken und mit Kooperationspartnern aktuellen Herausforderungen in den Handlungsfeldern „Innovation“, „Internationale Verständigung“ und „Lebendige Bürgergesellschaft“. 1959 von dem Unternehmer Kurt A. Körber ins Leben gerufen, ist die Stiftung heute von ihren Standorten Hamburg und Berlin aus national und international aktiv.

Aufbauend auf den Erfahrungen des Pilotprojektes Hamburg besser machen, das die Körber-Stiftung zusammen mit ZEIT:Hamburg und weiteren lokalen Partnern 2019 erfolgreich durchgeführt hat, werden bundesweit Meine Stadt besser machen-Projekte in Kooperation mit Partnern vor Ort realisiert – immer angepasst an lokale Bedarfe. Jedes Stadt/Region-Projekt beruht dabei stets auf fünf wesentlichen Prinzipen: Es ist aufsuchend, gemeinwohlorientiert, analog und digital, themenoffen und fördert Engagement.

Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern

Die Ehrenamtsstiftung MV fördert vor allem jenes Engagement, das nicht in feste Strukturen eingebunden ist und besondere Unterstützung benötigt. Als Kompetenznetzwerk bietet sie Vereinen und Initiativen bedarfsgerechte Weiterbildungen, steht ihnen mit Know-how und rechtlicher Beratung zur Seite, schafft Foren und Formen für Austausch und Vernetzung untereinander, fördert die öffentliche Anerkennung ehrenamtlicher Arbeit und unterstützt ehrenamtlich getragene Vorhaben mit finanziellen Mitteln zur Umsetzung.

Gegründet wurde sie 2015 auf Initiative der Landesregierung. Seitdem ist sie mit ihrem bedarfsgerechten Unterstützungsprogramm in Mecklenburg-Vorpommern aktiv und hat bisher mehr als 2800 ehrenamtlichen Vorhaben mit finanziellen Mitteln die Umsetzung ermöglicht.

Aus dieser Perspektive kann das Ziel, Vorpommern besser zu machen, nur gelingen, wenn engagierte Bürgerinnen und Bürger es zu ihrer Sache machen und dafür gemeinsam aktiv werden. Nur dann wird die Vorpommern-Strategie auch mit Leben gefüllt. Diese Veranstaltungsreihe will dazu beitragen, einen konstruktiven Austausch unter den Akteuren herzustellen und die Ideen zusammenzubringen. Daran wirkt die Ehrenamtsstiftung MV sehr gern mit und unterstützt dabei, diese Ideen zu verwirklichen.

Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern

Demokratie bleibt nur dann lebendig, wenn die Bürgerinnen und Bürger an den demokratischen Entscheidungsprozessen teilnehmen wollen und können. Sie müssen daher in der Lage sein, sich ein eigenes und begründetes Urteil über politische Fragen zu bilden. Diesem Ziel ist die Landeszentrale für politische Bildung verpflichtet: Sie informiert über alle Fragen von Politik und Demokratie und regt zur politischen Teilhabe an - überparteilich, unaufgeregt und mit professionellem Fachwissen. Die Landeszentrale ist die einzige staatliche Einrichtung zur politischen Bildung im Land und Teil einer vielfältigen Trägerlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Sie gehört zum Geschäftsbereich des Bildungsministeriums. Mit dem DemokratieLaden Anklam ist die LpB M-V seit Jahren in der Region präsent und bringt die Menschen miteinander ins Gespräch. Wir freuen uns deshalb, diese Erfahrungen beim Projekt „Vorpommern besser machen: die Vorpommern-Strategie“ einbringen zu können. Dies ist aktive politische Bildung und stärkt die Demokratie insgesamt.